Bordeaux ist ein Reiseziel und ein Fundus attraktiver Weine.

Eine lebendige Stadt, historische Dörfer, Châteaus und Rebfelder, dazu kilometerlange Sandstrände an der Atlantikküste – all das ist Bordeaux. Die ehrgeizigen städtebaulichen Umgestaltungen der vergangenen fünf Jahre lassen die Perle an der Garonne heute in neuem Glanz erstrahlen. Die modernste Strassenbahn Europas fährt vorbei an eleganten Patrizierhäusern des 18. Jahrhunderts, der imposante Hafenkai wird zur Hauptschlagader der Stadt.

So kommen Wein- und Kulturbegeisterte in Bordeaux in jeder Hinsicht auf ihre Kosten. Und es ist auch gar nicht so schwierig wie vielfach angenommen, im Bordelais Châteaus zu besuchen.

Natürlich gibt es einige sehr berühmte Châteaus, bei denen eine Voranmeldung notwendig ist. Insgesamt ist Bordeaux jedoch eine überaus herzliche und gastfreundliche Region, die meisten Winzer freuen sich über einen spontanen Besuch. Informationen zu Touren in Bordeaux gibt es unter: www.bordeaux-tourisme.com.

 

Identität und Persönlichkeit

Terroir, Klima und Geschichte und das Savoir-vivre der Menschen prägen Bordeaux genauso wie permanente Weiterent-wicklung, Innovation und der Blick nach aussen. Was Bordeaux ausmacht, sind die Weite des Landes, das ganzjährig milde Klima, ein Mosaik unterschiedlichster Böden und reichlich Feuchtigkeit.

Das Herzstück der bordelaiser Weinbereitung ist die Assemblage. Wie ein Koch, der sein Menu aus unterschiedlichen Zutaten komponiert, verbindet der Winzer die verschiedenen Grundweine, um beste Qualität, perfekte Ausgewogenheit und Harmonie zu erreichen. Dazu vereint der Kellermeister die Philosophie des Hauses und lässt Identität und Persönlichkeit in den Wein fliessen. So entstehen sowohl lagerfähige Spitzengewächse als auch fruchtbetonte Weine zum baldigen Genuss. 

Bordeaux ist weltweit die grösste Heimat der berühmtesten Rebsorten

Es ist kein Zufall, dass 33% des Merlot, knapp 19% des Cabernet Sauvignon, 13% des Sauvignon und 27% des Sémillon der ganzen Welt in Bordeaux angebaut werden. Die weissen Rebsorten haben im Laufe der Jahre an Bedeutung verloren, sie stellen heute nur noch rund 10% der Gesamtproduktion. 90% der aktuellen Flächen von 123’000 ha ist mit rotern Reben bepflanzt.

Typisch für Bordeaux ist der Cabernet Sauvignon. Diese spätreifende Rebsorte liebt vor allem die kiesigen Böden des linken Ufers der Garonne und ist bekannt für Charakter und Langlebigkeit, die sie den Weinen gibt. Und doch spielt die Merlotrebe die erste Geige. Sie wird auf über der Hälfte der Rebfläche angebaut. Der Merlot hat eine Vorliebe für Lehmböden,sorgt für Geschmeidigkeit und Armomaentwicklung.

Bei den weissen Rebsorten ist der Sémillon nach wie vor hochgeschätzt. Ebenfalls beliebt ist die Sauvignon blanc, die als einige Rebsorte ihren Flächenanteil erhöhen konnte. In Cuvées sorgt sie für eine aromatische Frische. Immer mehr kommt

sie als reinsortiger Weisswein in die Flasche.

  • Facebook Social Icon