Auch wenn es die Bischöflichen Weingüter Trier erst seit 1966 gibt, so liegt ihnen doch eine lange Weinbautradition zugrunde. Entstanden sind sie aus dem Zusammenschluss der Weingüter Bischöfliches Konvikt, Bischöfliches Priesterseminar und Hohe Domkirche in den besten Mosel-, Saar- und Ruwer-Lagen und hat mit unnachahmlichen Rieslingen längst die Aufmerksamkeit der Kritiker auf sich gezogen: Von Gault Millau, Vinum und Eichelmann erhalten Bischöfliche Weingüter Trier Top-Bewertungen.

In den sehr steilen Lagen geht alles sowieso nur manuell. So wird auch der grösste Teil der Trauben per Hand gelesen. Unter Kellermeister Johannes Keller werden diese traditionell vinifiziert. Langsam und gekühlt vergären rund 40 Prozent eines Jahrgangs in traditionellen Moselfudern, vorwiegend mit Spontangärung. Unter der Altstadt von Trier reifen die Weine der Bischöflichen Weingüter Trier in den römischen Gewölben bei optimalen klimatischen Bedingungen zu gut strukturierten Tropfen mit vielschichtiger Aromatik heran.

 

Johannes Becker ist Kellermeister des traditionsträchtigen Weinguts in Trier. Zusammen mit Außenbetreibsleiter Stefan Meuren und einem erstklassigen Team kreiert er fruchtige, aromatische und vielschichtige Weine. Viele der Weinberge zählen zu den berühmtesten und legendärsten an Mosel, Saar und Ruwer. Deshalb sind Nachhaltigkeit und Respekt vor der Natur die Grundpfeiler bei der Weinerzeugung. Im Keller hat die Wahrung des traditionellen Handwerks für Johannes Becker oberste Priorität.

Kaseler Riesling Kabinett feinherb 2018

CHF 17.50Preis
Flaschengrösse
  • Weisswein Jahrgang 2018
    Produzent: Bischöflichen Weingüter Trier
    Herkunft: Saar, Mosel (Deutschland)
    Rebsorte: 100% Riesling
    Ausbau: Vergärung im Moselfuder & Edelstahl
    Alkoholgehalt: 11,0% Vol.
    Inhalt: 75cl
    Verschluss: Naturkork
    Verpackung: 6er-Karton
    zu geniessen bis 2030
    passt zu klassischen Brotzeiten & deftige kalte Küche als auch zu Fischgerichten, Sushi, Flammkuchen, Nudelgerichten, Quiche oder Spargelgerichten.

    Mineralischer geht es nicht: Kabinett feinherb aus Lagen des Ortes Kasel. Aus dem Kaseler Kehrnagel und der Kaseler Hitzlay, je nach Jahrgang mit etwas Untersützung aus dem Kaseler Nies`chen, kommen aus Kasel die elegantesten Rieslingweine mit Schiefercharakter von der Ruwer her. Es ist ein gradliniger Wein. Schon im Glas zeigen sich die edel funkelnden Reflexe. Das Bouquet ist unverblümt und doch kokett und zeigt eine verspielte Frucht. Am Gaumen zeigt der Kaseler Riesling Kabinett feinherb seine Revue aus Aromen und animiert mit seiner gelungenen Säurestruktur.

  • Facebook Social Icon